Wie unsere Artikel entstehen … mit allem drum und dran

Die WAND ist jetzt seit einigen Monaten bereits online. Jeden Tag wird fleißig an neuen Artikeln, Ideen, Themen und einer interessanteren Gestaltung unserer eigenen Zeitung gearbeitet.

Aber wie läuft es bei uns eigentlich ab? Wie kommen wir von der ersten Idee an den fertigen, online gestellten Artikel? Was muss beachtet werden, wenn Artikel geschrieben werden? Was bespricht man bei unseren Redaktionssitzungen?

Das sind alles Dinge, die man außerhalb unseres Redaktionsteams gar nicht mitbekommt. Damit das geändert wird und wir vielleicht auch noch ein paar Teammitglieder dazu bekommen, können wir ja mal einen gemeinsamen Blick hinter unsere Kulissen gestatten.

Bis ein Artikel fertig ist und veröffentlicht werden kann, kann es schon einmal zwei, drei Wochen dauern. Die erste Idee für einen Text wird als erstes bei unserer Redaktionssitzung (mittwochs in der Mittagspause in Raum 159) besprochen. Dort werden Themen vorgeschlagen, die die Schüler:innen gerne in eigene Zeitungsartikel packen würden. Wenn die Idee gut ankommt, kann es eigentlich auch schon direkt los gehen.

Da wir bei uns sehr viel Wert auf ordentliche und gut herausgesuchte Informationen legen, fängt man (je nach Thema) mit einer guten Recherche an. Man sucht nach den wichtigsten Informationen und überprüft, ob es sich bei denen auch um die Wahrheit handelt. Gerade bei Themen wie Politik oder Wissenschaft ist eine gute Recherche das A und O, da wir an Euch schließlich keine Fake-News weiterleiten wollen.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Ist genügend Wissensbasis für einen Artikel aufgebaut, geht es direkt mit dem Scheiben los.

Das Meiste wird von zu Hause aus erledigt und somit eben auch in unserer Freizeit gemacht, jedoch ist auch bei den Treffen mittwochs (so das Internet mitspielt und uns Zugriff auf den Server gibt) Zeit, an den Artikeln zu arbeiten und die anderen mit draufgucken zu lassen und je nachdem auch mal den ein oder anderen Ratschlag einzuholen.

Ist der Text fertig, ist es an der Zeit, den Artikel ein wenig aufzuhübschen. Wir können natürlich nicht einfach irgendwelche x-beliebigen Bilder aus dem Internet nehmen (eine Klage wegen Verstoß gegen das Urheberrecht ist das Letzte, was wir haben wollen), sodass wir dazu angehalten sind, selber Fotos zu schießen, aber da wir alle keine Profi-Fotografen sind und auch gar nicht das passende Equipment dazu haben, greifen wir in den meisten Fällen trotzdem noch auf Bilder aus dem Internet zu.

Da wir aber immer noch keine Lust auf Klagen wegen Rechtswidrigkeiten etc. haben, suchen wir uns unsere Fotos von lizensfreien Seiten, wie z.B. unsplash, pixabay oder pexels heraus.
Dort kann man einfach einen Suchbegriff eingeben und schon bekommt man eine zahlreiche Auswahl an Bildern, die man herunterladen kann, ohne eine Klage an den Hals gehetzt zu bekommen (wir geben trotzdem immer Quellenangaben und Namen an, einfach des Respektes wegen 😉)

Wenn dann die Bilder auch endlich in den Artikel eingefügt worden sind, ändert man, je nach Bedarf, noch Kleinigkeiten am Text selber wie z.B. Schriftgröße, Zeilenabstand, Aufbau usw., ordnet dem Artikel eine unserer vier Kategorien zu (Weitsicht: Politik, Internationales, Lokales etc.; Ansicht: Spaßseite, Rätsel, Hobbies, Bewertungen, Meinungen, „Privates“; Nachsicht: Rückblick, Was bisher geschah, Events/Veranstaltungen; Durchsicht: Schulinternes, Suche-Bites, SV).

Ist dieser Schritt dann auch geschafft, geht der fertige Artikel mit allem drum und dran an Herrn Bonsmann, der alles noch einmal überprüft. Sei es auf Rechtschreibfehler (Deutschlehrersein sei Dank!), formale Verbesserungen oder sonstige Kleinigkeiten, die vergessen wurden.
Ist dann auch Herr Bonsmann zufrieden mit dem Geschriebenen, kann er nun den fertigen Artikel veröffentlichen und auf unsere Website hochladen.

Bild von kjager auf Pixabay

Das ist aber noch lange nicht alles!

Bei der Schülerzeitung gibt es noch viel mehr zu tun. So müssen beispielsweise E-Mails gecheckt und beantwortet werden, Werbung muss gemacht werden, und auch Schulveranstaltungen (die es momentan zwar noch nicht so häufig gibt) müssen besucht werden, um aktuell zu bleiben.
Auch aktuell wichtige Themen müssen aufgegriffen und angesprochen werden, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und wissen zu können, was unsere Leser interessiert.

Bestimmt sind einigen von euch auch schon einmal die Umfragen, die ab und zu durchgeführt werden aufgefallen. Dahinter steckt eine Menge Arbeit. So zum Beispiel müssen wir zunächst auf die Menschen zugehen und ihnen die Fragen stellen, das Ganze dann notieren, auswerten und nochmal online abtippen. Das ist auch einer der Gründe, weshalb Umfragen nicht all zu oft durchgeführt werden. Schließlich sind auch wir nur Schüler:innen, die noch ein Leben neben der Schülerzeitung haben und dann auch noch ganz normal zur Schule müssen und Klausuren etc. schreiben.

Und dann gibt es noch die Interviews, die auch nicht allzu oft vorkommen, weil hinter ihnen ebenfalls ziemlich viel Arbeit steckt. Hier müssen wir uns erst einmal Fragen überlegen, es muss ein Termin mit dem zu Interviewenden vereinbart werden, das Interview selber dann gemacht und aufgenommen oder mitgeschrieben werden, alles nochmal digital abgetippt und kleine Verbesserungen vorgenommen werden und das fertige Ergebnis dann noch einmal an den Befragten weitergeleitet werden, damit diese:r auch ihre/seine letzte Einstimmung zur Veröffentlichung geben kann.
Die Bilder, die Rechtschreibprüfung usw. kommen dann natürlich auch nochmal hinzu.

Wie ihr seht, steckt hinter unserer WAND also ziemlich viel Aufwand, den wir aber absolut in Kauf nehmen, schließlich macht uns die Arbeit hier in der Redaktion unheimlichen Spaß!

Wir können ganz ehrlich und unverbindlich aus unserer Sicht (der Sicht der Schüler:innen) unsere Wahrnehmung des (Schul)alltags erzählen und müssen auch nicht alles schönreden, denn dazu sind wir nicht da. Die WAND ist etwas von Schüler:innen für Schüler:innen, genau das ist der Grund, warum wir die Schülerzeitung vor knapp einem Jahr ins Leben gerufen haben!

Falls ihr Interesse daran habt, einen eigenen Artikel zu schreiben, oder sogar ganz unserem Team beitreten wollt, kommt einfach mittwochs in der Mittagspause zum Raum 159 vorbei, ihr seid jeder Zeit willkommen!

Maja (8.)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Durchsicht